Krankenversicherungen

Privat, gesetzlich & Zusatzkrankenversicherung

 

Krankenversicherung

Demographischer Wandel, Alterung der Bevölkerung, alles Probleme mit denen die GKV zu kämpfen haben, denn die Zahl der Beitragszahler wird zunehmend geringer, während die Leistungsempfänger mehr und mehr werden. Die so entstehenden Verluste müssen an anderer Stelle wieder ausgeglichen werden. Gerade in der Zahnmedizin werden hier oft Abstriche gemacht. Dies ist nur ein Grund dafür, dass mehr und mehr gesetzlich Versicherte eine Zahnzusatzversicherung in Anspruch nehmen.

Zukünftig wird sich diese Zusatzversicherung noch mehr lohnen, denn die Kosten für private zahnärztliche Behandlungen wurden bereits um bis zu 20 Prozent erhöht, weitere Erhöhungen werden mit Sicherheit folgen. All jene GKV Mitglieder, denen die Regelversorgung der Kassen bei Weitem nicht ausreicht, dürfen also tiefer in die Taschen greifen. Die Mehrkosten für hochwertige Materialien bei Inlays oder Implantaten können meist nur mit Hilfe einer Zahnzusatzversicherung getragen werden.

Dies soll keinesfalls bedeuten, dass man durch die Zusatzversicherung mit erstklassiger Behandlung zu Niedrigtarifen rechnen kann. Wie so oft im Leben heißt es auch hier, umso besser der Service umso mehr muss ich bereit sein zu zahlen.

Um aus den vielen Tarifen den Geeignetsten zu finden kann es hilfreich sein eines der Onlinevergleichsportale zu nutzen. Aus den von ihnen gewünschten Leistungen erstellt ihnen ein solcher Rechner die entsprechenden Angebote. So haben sie alle Leistungen und zugehörigen Preise auf einen Blick.

Idealerweise sollte ein Tarif mindestens 80 Prozent für Zahnersatz übernehmen. Ganz gleich wie hoch der jeweilige Festkostenzuschuss ihrer gesetzlichen Versicherung ausfällt. Vorsicht ist auch bei Billigtarifen und Leistungsstaffelungen geboten.

Beihilfeversicherung

Beihilfeberechtigte Beamte haben die Möglichkeit, die nach dem Beihilfezuschuss verbleibenden Restkosten über eine private Krankenversicherung für Beamte abzusichern. Die Leistungen entsprechen weitestgehend denen, einer privaten Krankenvollversicherung. Der Beitrag fällt dabei jedoch deutlich geringer aus, da sich dieser um die Höhe des Beihilfeanspruchs reduziert.